Turnerschaft "Riemann von 1821"

e.V. Eutin

Fun Facts zum Angeben und Staunen

Wusstest du, dass ...

1. … die beiden Niederländer William ten Zijthoff und Johan Drenthe am 23. und 24. August 2009 ganze 24 Stunden, 5 Minuten und 32 Sekunden am Stück Badminton spielten? Dieser ins Guinness-Buch eingetragene Rekord fand in der Sporthalle der Gemeinde Beilen statt und bescherte den beiden Sportlern 2.500 Euro. Das gesamte Geld spendeten die beiden an eine Stiftung für beeinträchtigte Sportler.

2. … Li Yongbo (China) ganze 10 Mal den Sudirman Cup gewann? Die lebende Badmintonlegende erreichte das jedoch nicht als Spieler, sondern als Trainer. So führte er in den Jahren 1995, 1997, 1999, 2001, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013 und 2015 das chinesische Team zum Sieg dieser Weltmeisterschaft von gemischten Badminton-Nationalmannschaften.

3. … der Name Badminton auf den englischen Landsitz „Badminton House“ in der Grafschaft Gloucestershire zurückgeht?

4. … die bisher jüngste Badminton Weltmeisterin die Thailänderin Ratchanok Intanon ist? 2013 holte sie sich mit gerade einmal 18 Jahren den Titel im Dameneinzel.

5. … es in der „China Badminton Super League“ (CBSL) eine alternative Spielvariante gibt? Sie heißt 3 gegen 3. Dafür treten pro Team zwei Herren und eine Damen an.

6. … der wohl weltweit größte Federball mehr als 5 Meter hoch und ca. 5.000 kg schwer ist? Eigentlich gibt es gleich 4 solcher Federbälle. Die Ausstellungstücke von Claes Oldenburg und Coosje van Bruggen befinden sich im Skulpturenpark des Nelson-Atkins Museum of Art in Kansas City. Zum Vergleich: ein Turnierball wiegt maximal 5,50 Gramm.

7. … der Badminton-Weltverband seit 2006 Badminton World Federation (kurz: BWF) heißt? Die Dachorganisation nannte sich bis dahin, seit ihrer Gründung 1934, International Badminton Federation (IBF).

8. … die erfolgreichste europäische Badminton-Nation Dänemark ist? So wurden bislang die meisten Europameistertitel von Spielern aus dem Königreich errungen.

9. … Badminton seit 1992 olympisch ist? Zuvor war es bei den Sommerspielen bereits als sogenannte „Demonstrationssportart“ (1972) und als „Vorführsportart“ (1988) vertreten. In Barcelona 1992 war Badminton schließlich mit vier Wettbewerben regulär Teil der Spiele. Das Mixed kam erst vier Jahre später hinzu.

10. … deutsche Athleten bis heute (2016) viermal bei Weltmeisterschaften auf dem Podest standen? Jedes Mal war es Bronze, jedes Mal im Dameneinzel: Juliane Schenk (2011), Xu Huaiwen (2005 und 2006) sowie Petra Overzier (2006).

11. … das Unternehmen Victor International 2016 die Kampagne „Play Badminton – Stop Racism“ ins Leben gerufen hat? So ist der „Fair-Play-Gedanke“ ein elementarer Grundsatz im täglichen Miteinander und unterstreicht die Bedeutsamkeit des gegenseitigen Respekts. Auch in unserem Sport hat Rassismus jeglicher Art keinen Platz!

12. … für professionelle Badminton-Courts (Spielfelder) spezielle Hightech-Matten verwendet werden? Pro Feld wiegt so ein Boden um die 320 kg.

13. … ein Naturfederball zwischen 4,74 g und 5,50 g wiegt und exakt 16 Federn hat? Für den auch als „Shuttlecock“ bezeichneten Ball werden ausschließlich Gänse- und Entenfedern verarbeitet.

14. … Badminton Europe im Jahr 2014 eine BEC Trick Shot Challenge durchführte? Dazu sollten Spieler ihre originellsten Schläge per Video einreichen. Das Ergebnis ist übrigens auf dem Youtube-Kanal des Europaverbandes zu bestaunen.

15. … die in Tokio (Japan) ansässige Firma Yonex, der bis heute weltweit größte Hersteller von Badmintonprodukten ist? Gegründet im Jahr 1946, stellte das Unternehmen anfangs hölzerne Schwimmer für den Angelsport her. Erst 11 Jahre später stieg man auf die Produktion von Badmintonschlägern um. Seither schaffte es Yonex regelmäßig den Badmintonsport mit seinen Produkten zu revolutionieren.

16. … das taiwanesische Unternehmen VICTOR nicht nur eine der ältesten Badminton-Firmen der Welt sondern auch einer der weltweit größten Federballhersteller ist? Eigenen Angaben zufolge werden allein in Nanjing pro Monat über 4 Millionen Federbälle produziert.

17. … es im Badmintonsport Begriffe wie Smash, Drive, Drop, Clear, Lob, Swip, Sticksmash (-drop, -clear), „Töten am Netz“, Wischen, Push, Spin, Slice/Schnitt, Rebound, Split Step (bzw. Tiefentlastung / Vorspannungssprung / Auftakt), Umsprung, Chinasprung, Ausfallschritt, Jump-Smash, Diven, Finte, Trick Shot, und viele mehr gibt?

18. … bei den Yonex Denmark Open 2015 im Spiel zwischen Naoko Fukuman / Kurumi Yonao (Japan) und Pool Lok Yan / Tse Ying Suet (Taiwan) der wahrscheinlich längste Ballwechsel in einem Grand-Prix-Gold-Turnier stattfand. Ganze 255 Schläge und 4:35 Minuten dauerte dieser an!

19.  … der Smash-Weltrekord bei 493km/h liegt? 2013 wurde er vom Doppelspezialisten Tan Boon Heong aus Malaysia aufgestellt. (dabei wird die Geschwindigkeit gemessen wenn der Ball den Schläger verlässt)

20. … Badminton die schnellste Rückschlagsportart der Welt ist? Bezogen wird dies auf die Geschwindigkeit, die der Ball nach dem Abschlag erreichen kann. Mit Werten von 300 km/h aufwärts setzt sich die Sportart klar von bspw. Tennis, Squash oder Tischtennis ab.

21. … es auch Teamweltmeisterschaften gibt? Das Turnier für Damen-Teams heißt „Uber Cup“, jenes für Herrenmannschaften „Thomas Cup“ und das für gemischte Teams „Sudirman Cup“.

22. … die erste Badminton Weltmeisterschaft 1977 in Malmö/Schweden stattfand? Damals siegten in 3 der 5 Disziplinen Spieler aus Dänemark. Im Herren- und Damendoppel setzten sich Athleten aus Indonesien bzw. Japan durch.

23. … sich der chinesische Superstar Lin Dan, der als bester Spieler der Geschichte gilt, seinen Namen als Markenzeichen eintragen ließ?

24. …mit dem „Sweet Spot“ jener Bereich in der Bespannung des Schlägers bezeichnet wird, mit welchem man die größtmögliche Ballbeschleunigung und Schlaggenauigkeit erzielen kann? Gleichzeitig werden Aufprallschock und Vibrationen optimal gedämpft. Wo genau der Sweet Spot liegt, hängt übrigens von der Kopfform des Schlägers ab. Das trifft auch auf die Größe und die Form seiner Ausdehnung zu.

25. … in Deutschland zwei Badminton Bundesstützpunkte gibt? Einen in Mühlheim an der Ruhr und einen in Saarbrücken.

26. … Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der Sporthalle einen entscheidenden Einfluss auf die Fluggeschwindigkeit eines Federballs haben?

27. … in den riesigen Hallen der Profiturniere Winde entstehen können und es verschiedene Luftschichten gibt? Das muss natürlich beim Schlagen berücksichtigt werden um den Ball präzise spielen zu können. Um dies zu trainieren stellt die deutsche Nationalmannschaft zum Beispiel große Ventilatoren in der Halle auf um die Schwierigkeit zu simulieren.

28. … für die Herstellung der qualitativ hochwertigsten Federbälle ausschließlich Deckfedern von linken Flügeln genutzt werden? Der Grund liegt im Flugverhalten der Enten/Gänse, was sich dann entsprechend auf das der Bälle auswirkt. Apropos: für die Federballproduktion können nur etwa 6 bis 7 Federn eines Flügels verwendet werden (man bedenke: ein Federball besitzt 16).

29. … die Mannschafts-WM der Herren, der Thomas Cup, von der Erstauflage 1948/49 bis 2014 ausschließlich von Nationen aus Asien gewonnen wurde? Erst im Jahr 2016 konnte mit der dänischen Nationalmannschaft erstmals ein europäisches Team den Sieg erringen.

30. … Badminton im Programm des weltgrößten Schulsportwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ ist?

31. … man in der taiwanesischen Millionenstadt Taipeh beinahe überall Badminton auf Outdoor-Courts spielen kann? Allein auf einem kleinen bewaldeten Berg am Stadtrand sind etwa 200 solcher Plätze angelegt – natürlich alle regeltechnisch korrekt (Feldmarkierungen, Netzanlage).

32. … Para-Badminton ab 2020 offiziell im Programm der Paralympics sein wird? Indes werden Europameisterschaften für Menschen mit Beeinträchtigung schon seit 1995 ausgetragen. Die erste WM fand ebenfalls in den 90ern statt. Gehörlosen-Badminton wird übrigens nicht zum Parabadminton gezählt.

33. … das Badmintonnetz 1,55 Meter hoch ist? Genauer gesagt auf Höhe der Pfosten. In der Netzmitte sehen die internationalen Richtlinien eine Abmessung von 1,524 m vor.

34. … das offizielle Badminton-Piktogramm 1972 im Zuge der Olympischen Spiele in München entworfen wurde? Der Designer Otl Aicher gestaltete neben den Bildzeichen für die damals 21 ausgetragenen Sportarten auch jene für den sogenannten Demonstrationssport – in München waren das Badminton und Wasserski. Otl gilt heute als einer der prägendsten deutschen Gestalter des 20. Jahrhunderts.

35. … sich die weltweit badmintonverrücktesten Nationen in Asien befinden?  Allein in China sollen über 100 Millionen Menschen Badminton (freizeitorientiert bzw. wettkampfmäßig) betreiben? In Europa steht übrigens Dänemark ganz vorn an.