Turnerschaft "Riemann von 1821"

e.V. Eutin

Sportklingel Ausgabe 30

Hallo liebe Sportfreunde,

die Sommerausgabe unseres Mitteilungsblattes ist da. Das bedeutet, dass wir rein sporttechnisch Punktspielrunden im Handball, Basketball oder Badminton abgeschlossen haben und auch die Trainingsphase langsam gen Sommerpause trudelt.

Wer an unserer Jahreshauptversammlung im März teilnehmen konnte hat vielleicht bemerkt, dass unsere Mitgliederzahlen auch im vergangenen Jahr wieder leicht zurückgegangen sind. Trotz all der Dinge die wir angestoßen haben, seien es die Aktivitäten im Bereich Turnen und Fitness, Wassergymnastik, Yoga oder die Veranstaltungen im Riemannhaus können die Neueintritte in die Turnerschaft Riemann die Austritte nicht ganz auffangen. Betrachtet man sich als Dienstleister im Sport so muss man den Schluss ziehen: wir machen irgendwas falsch. 

In den Sparten und den einzelnen Übungsgruppen wird hervorragende Arbeit geleistet! Sportlich stimmt es auch, Meisterschaften konnten gewonnen werden, unsere ÜLeiter bilden sich ständig fort, sodass das Training abwechslungsreich und interessant gestaltet werden kann. Daran kann es also nicht liegen, dass wir stetig auf die 400 Mitglieder zusteuern. 

Es schein so als wenn wir zum Einen die Informationen, wie gut die Übungsstunden sind und wie abwechslungsreich unser Angebot ist, nicht an die Frau und den Mann bringen können und zum Anderen, dass wir es seit einiger Zeit nicht geschafft haben für die Kleinsten ein Sportangebot (Kinderturnen) vorzuhalten. Auch wenn es heute die lebenslange Bindung an den Sportverein leider nicht mehr zu geben scheint, so suchen wir dringend Verstärkung im Bereich Kinderturnen! Darüber hinaus müssen wir unsere Presse- und Öffentlichkeitsarbeit stark verbessern. Außendarstellung findet Quasi durch fehlende Presseberichte und letztlich auch durch die ja sinnvolle Bildung von Spielgemeinschaften nicht statt. Nur Sportinteressierte wissen, dass sich hinter der BG Ostholstein in Masse die Turnerschaft Riemann mit ihrer erfolgreichen Basketballabteilung verbirgt oder das wer Handball spielen will auch zu Riemann als Teil der HSG Holsteinische Schweiz gehen kann. Der Vorstand ist bei der Mitgliedergewinnung aber gerade auch auf Euch angewiesen. „Schleppt“ die Freunde, die Nachbarn und die Klassenkameraden mit zum Sport oder auch ins Riemannhaus! 

Die Sommerzeit ist da, aber ob es sich lohnt im Riemannhaus den Grill anzufeuern wissen wir leider immer noch nicht. Es gibt keine belastbaren Informationen, ob „unser“ Eingang zum Schlosspark doch vielleicht geöffnet wird und einen Kartenverkauf im Jungfernstieg wird es nicht geben. Wir versuchen uns auf alle Wendungen vorzubereiten, der Plan hängt im Riemannhaus aus, wir bitten um Eure Mithilfe. 

Ich wünsche uns Allen eine schöne Sommerzeit.

Euer

Winfried Ebner

Ein neuer Hofstaat 

Idealer konnte das Wetter für die diesjährige Kohlfahrt nicht sein. Kalte Luft bei klarer Sicht regte zum Wandern an. Und so fanden sich 20 sportliche Wanderer um 9 Uhr am Riemannhaus ein zum Start auf eine fast drei Stunden dauernde Wanderung. Die etwas „Fußkranken“ starteten um 11 Uhr zu einer kürzeren Tour. Danach schmeckte den ca. 50 Teilnehmern der leckere Grünkohl mit allem was zu diesem deftigen Mahl gehört (Kohlwurst, Schweinebacke und Kassler), geliefert von der Firma Japp vom Polizeikasino. Damit der Körper auch alles verkraften konnte, gab es vom Verein noch einen Verdauungstrunk spendiert.

Für die anschließende Kurzweil sorgte eine reichlich bestückte und von unserem 2. Vorsitzenden Bernd Pries mit launigen Worten durchgeführte Tombola.

Die dann folgende Wahl eines Hofstaates hatte folgendes Ergebnis:

Vereinsochse:
Vereinsbäuerin:
Knecht:
Magd:

Winfried Ebner
Renate Thode
Werner Dannemann
Gertraude Bünning

Die Zeremonie wurde in bewährter Manier von Eckhard Holst geleitet. Unterstützt wurde er vom „Bauern“ Fritz Scherf, der mit Seil und Stock alles im Griff hatte. Bei reichlich und lebhaft geführten Gesprächen klang diese äußerst harmonisch verlaufene Veranstaltung aus.

Rainer Suhr 

Teilnehmer Kohlfahrt

Dies und das...

"Riemann intern"...eine neue Rubrik

Um unsere Mitglieder auch einmal über andere Gruppen und Mannschaften im Verein zu informieren, haben wir in der heutigen Ausgabe der „Sportklingel“ einen Bericht über unsere Altersriege abgedruckt. Diese Berichte sollen künftig in auf-gelockerter Reihenfolge erscheinen und so den Blick über die eigene Gruppe hinaus öffnen. 

Neues aus dem Riemannhaus

Solange Bier gezapft wird, gibt es zwei Hähne dafür  -  also logischerweise auch zwei leckere Biersorten. Zuletzt waren dies „Moravia Pils“ und „Duckstein“, beides aus dem Hause unseres Vertragspartners „Holsten-Brauerei“. In den  letzten Jahren war der Umsatz bei unserem „Duck“ stark rückläufig, so dass teilweise mehr Bier in den Abfluss ging als durch unsere durstigen Kehlen. Der Vorstand musste hier allein schon aus wirtschaftlichen Überlegungen tätig werden. Der Versuch, als Ersatz „Erdinger Weizen“ vom Fass anzubieten, ist nach dem bisherigen Umsatz als voller Erfolg zu bewerten. Das Weizenbier vom Fass ist „in“, wie man heute in modernem Sprachgebrauch zu sagen pflegt. 

Na denn: P R O S T ! 

Jahreshauptversammlung in Kürze

Die wichtigsten Entscheidungen im Überblick 

- Als Sportlerin des Jahres wurde geehrt: Herta Krüger als älteste aktive Sportlerin aus der Turnabteilung

- Die silberne Ehrennadel erhielt Karl-Heinz Scharf für seine vielfältigen Verdienste um den Verein

- Neuer Kassenprüfer wurde Thomas Klein

- Wahlen:

  - 1. Vorsitzender:        Winfried Ebner

  - Schriftwart:               Rainer Hauffe

  - Stellv. Kassenwart:  Carsten Bünning

  - 1. Beisitzer:               Manfred Frank

  - 2. Beisitzer:               Rainer Suhr 

- Haushalt 2015

Unsere Kassenwartin Anne Hoffmann geht bei der Planung für das laufende Jahr von einem Defizit in Höhe von 4.000 EURO aus. Der Voranschlag wurde in der vorliegenden Form genehmigt.

As Tetsche dat so süht

Ik meen man … 

… dor gifft dar ja bald nümms mehr en Krog, wo du di as bi Muttern en goode Huusmannskost in dien Liev hau’n kannst (geiht doch nix över Swattbroot mit en Schiev röökerten Swiensmors !) . Överall italiensche, balkanesische, griechische orer chinesische Spieslokale. As plattdüütschen Minschen kannst du mit de Spieskort kuum wat anfang’n. Vun düsse utländschen Wöör hest du in de School nix höört. Nu weet ik ok, worüm in de Sportvereens Yoga anbooden warrd. Dor muss du nömli dat an Övergewicht affturn, watt du di bi’n Chinesen in sien Krog anfodert hest. Dor mutt en eerstmol op kamen. Weest Bescheed.  

Kommt good övern Sommer, laat ju de feine Riemannwuss smecken un vergeet dorbi nich, düchdig to drinken  -  ik meen man wegen ju’n Gesundheit. 

Blievt bit to’n naasten Maal ornlike Minschen, laat ju nich alltoveel argern un laat mi keen Klaagen kommen. 

Laat ju alltohoop gröten un holt ju fuchtig 

Ju‘n  Tetsche

Schlemmerfrühstück

Das war es im wahrsten Sinne des Wortes. Bei frühsommerlichem Wetter konnte die Terrasse des Riemannhauses, beschützt von neu bezogenen Sonnenschirmen, benutzt werden. Über 40 Personen, darunter Mitglieder sowie Gäste, konnten die Eröffnung des von Jens Hasse und seiner Lebenspartnerin Andrea organisierten Frühstücks kaum erwarten - hatte doch schon manch einer einen Blick auf die gedeckte Tafel im Haus geworfen. 

Und sie war reichlich und mit viel Phantasie gedeckt. Was sich den Teilnehmern an Kulinarischem bot, war kaum in Worte zu fassen. Für Augen und Gaumen war das vorhandene Angebot nicht mehr zu übertreffen. Und es wurde genossen, was dieses Schlaraffenland hergab. 

Für diesen Augen- und Gaumenschmaus den Organisatoren aus unserer Basketballabteilung ein herzliches "Dankeschön". Wie sagte Jens doch zu Abschluss: "Den Sonnabend vor Pfingsten im nächsten Jahr sollte man sich vorsichtshalber schon einmal frei halten"

Wir lassen uns überraschen.

Rainer Suhr

 

Das Frühstück steht bereit

Riemann intern!

Altersriege

...noch fit wie ein Turnschuh?   Mit siebzig Jahren?  Glück gehabt! Oder fit geblieben durch Bewegung des Körpers? 

Das Letztere sollte man übrigens allein schon seiner Gesundheit zu liebe regelmäßig tun. Und da gibt es bei uns im Verein genügend Angebote, die ein Jeder nach seiner Veranlagung und dem jeweiligen persönlichen Interesse wahrnehmen kann. 

Heute sehen wir einmal bei dem einzigen „Herrenclub“ unseres Vereins vorbei: die Riege der Altersturner (kurz Altersturner genannt). Warum nur männliche Sportfreunde? Weil es sich in den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts so ergab. Zehn Jahre nach dem 2. Weltkrieg, den viele als Teilnehmer erlebt hatten, fiel es älteren Turnern immer schwerer, sich am Leistungsturnen aktiv zu betätigen. So entstand der Wunsch, ein altersgerechtes und leichtes Geräteturnen in einer eigenen Riege zu veranstalten. 

Und so ist es bis heute geblieben. Tradition positiv gestaltet! Und was wird heute in dieser Riege an Sport ausgeübt? 

Da sind die wöchentlichen Treffen am Freitag um 19 Uhr. Hier wird neben leichten gymnastischen Übungen regelmäßig Prellball gespielt. Aber bitte nicht mit überzogenem Ehrgeiz. Es besteht keine Möglichkeit, in höhere Spielklassen aufzusteigen; es besteht aber durchaus die Möglichkeit, dass auch Frauen diesen Sport ausüben. 

Wer etwas geleistet hat, soll dem Körper auch etwas Gutes antun. Nach den Mühen in der Wisserhalle geht es zum gemütlichen Teil des Abends ins Riemannhaus zum Klönen und Erfrischen mit geistigen oder auch nicht so geistigen Getränken. 

Das ist aber nicht alles. Nebenbei wird viel für die Geselligkeit getan. Hieran wird dann auch die Damenwelt beteiligt – wie es sich für Kavaliere alter Schule gehört! Hier seien nur erwähnt: Grünkohlessen mit Wahl des Grünkohlkönigs, vorweihnachtliches Festessen oder gemeinsame Ausflüge. Wer jetzt neugierig geworden ist, sollte ruhig einmal „schnuppern“. Nachwuchs ist jederzeit herzlich willkommen. Und die Entscheidung wird leichter, wenn man sich persönlich kennen lernt und den Sportbetrieb einmal vor Ort ansieht. 

Also: Ansprechpartner ist der „Boss“ der Riege: Andreas Germer. Ein Anruf unter 04521 – 4367 genügt. Andreas freut sich auf den Anruf. Aber eine Anmeldung ist auch ab 18 Uhr über das Riemannhaus möglich (Telefon: 04521 – 4477).

Rainer Suhr

Neue Mitglieder

Wir begrüßen folgende neue Mitglieder in der TS Riemann Eutin (seit 01.12.2014)

(Stand: Juni 2015)

Sparte

Mitglied

Mitglied

Badminton

Daniel Heinlein

Amelia Kirst

Basketball (BG OH)

Sören Lepin, Gesine Roever, Janna Scholwien

Lisa Wille

Bente Seidel, Vera Seidel, Barbara West

Handball (HSG Holst. Schweiz)

Charlotte Bruhn

Jasper Helm

Gymnastik / Fitness

Renate Brandis

Andrea Schünemann

Randaliert wird hier nicht

Der Vorstand wünscht allen neuen Mitgliedern viel Spaß am Sport und viele Erfolge in den Sparten!

 

15 Jahre Sportklingel

 

Grund für einen...


Welch‘ ein Schicksalsjahr! Es war im Jahr 2000 (Jahrtausendwende), als Sven Petersen während der JHV die Ausgabe 1 vorstellte und verkündete: „Das Werk ist vollbracht“. Mit Susan Bock, Carsten Bünning und Peter Schöning wurde fleißig an dieser ersten Ausgabe gearbeitet. An dieser Stelle einmal einen ganz herzlichen Dank für Idee, Gestaltung, das Finden von Anzeigenkunden und letztlich die Herausgabe; auch den treuen und den neu hinzugekommenen Anzeigenkunden einen herzlichen Dank. 

Aber liebe Leser: Die Zeit geht weiter! Auch wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass zwischenzeitlich das neue Medium „Internet“ von vielen Mitgliedern als Informationsquelle genutzt wird. Auch die TS Riemann hat dort eine „Homepage“ eingerichtet, die von unserem neuen Schriftwart Rainer Hauffe gepflegt wird. Sie kann im Internet aufgerufen werden unter: www.Riemann-Eutin.de. Damit besteht die Möglichkeit, dass man Infos über unseren Verein weltweit!!! abrufen kann. Hineinsehen lohnt sich. 

Aufgrund dieser Tatsache hat der Vorstand beschlossen, dass vom kommenden Jahr an die Sportklingel in Papierform nur noch für alle Mitglieder vom siebzigsten Lebensjahr an verteilt wird. Wenn Mitglieder außerhalb dieses Empfängerkreises die Sportklingel weiterhin in Papierform beziehen möchten, ist dieses selbstverständlich möglich. Information an die Redaktion über das Riemannhaus (Hausbriefkasten rechts neben der Eingangstür). 

Wir wünschen allen Lesern dieser Ausgabe viel Spaß beim Durchstöbern!

Die Redaktion

    

 

 

 

   ...Basketball

Ein Artikel aus der Ausgabe Nr. 1 der Sportklingel aus dem Jahr 2000

Basketball - Herren 

Basketball 1999, Genia Schäferhoff

Auf viel Neues stoßen die Basketballer der TS Riemann in der Milleniumsaison 1999/2000. Nach dem Abstieg aus der Verbandsliga agiert die Truppe, die jetzt von Spielertrainer Frank Bartels angeführt wird, nur noch in der Landesliga. Der Coach steht zugleich vor der schwierigen Aufgabe, nach diversen Abgängen ein neues Team zu bilden. 

So geben Axel Schöning und Wolfgang Horch ihrem Studium den Vorrang, scheidet Dietmar Böttger aus beruflichen Gründen aus, verzichtet Gunnar Schröder aus privaten Gründen auf ein Fortsetzen seiner Basketball-Karriere und schloss sich Thomas Bloeb dem Ligakonkurrenten Neustädter LC an. Reaktivieren konnten die Eutiner Verantwortlichen Heiko Ebeling. Dennoch bleibt das Aufgebot Riemanns mit insgesamt nur acht Spielern sehr schmal besetzt. Spielertrainer Frank Bartels hofft auf die Unterstützung der zweiten Herrenmannschaft zurückgreifen zu können, und plant besonders von Daniel und Raphael Bröker, Torsten Riedel und José Gerulat gelegentliche Einsätze in seinem Team ein. Mit dem Stand der Vorbereitung ist der Coach sehr unzufrieden. Das liegt zum einen daran, dass einige Spieler erst kurz vor Saisonbeginn wieder zum Training erschienen. Zum anderen an den fehlgeschage- nen Bemühungen der Eutiner Verantwortlichen, einen Nachfolger für den letztjährigen Coach Christoph Krautzik zu finden, der einem Angebot der Lübecker Turnerschaft aus der 2. Regionalliga nicht widerstehen konnte. So hofft Frank Bartels auch, dass er sich möglichst schnell wieder auf die Aufgaben als Spieler beschränken kann:“Am liebsten wäre mir für den Start der Saison, dass wir möglichst schnell einen neuen Coach finden.“

Wassergymnastik tut gut

 

D. Weber & H. Schwechheimer in der Eifel

 

 

 

 

 

 

 

Basketball, Damen,

Paula Kahmke auf

der Zielgeraden

 

 

 

 

Basketball, w U17,

Jura Richter in Aktion

 

Befehlsausgabe des Branddirektors

 

Pause im Havelland

 

 

 

 

 

Handball, m JD,

Maxim Heit

 

 

 

 

Handball, m JD,

Robin Morris


Handball, m JD, Besprechung mit Trainer F. Petzold

TOP